BULogoFreieBuerger0917

Start Up und E-Mobilität - Wirtschaftsförderung der Europaregion vereinheitlichen

zwergerdietmar dsc1836 wAls erste zaghafte Schritte in die richtige Richtung, denen jedoch der Pepp fehlt, bezeichnet die BürgerUnion die Anfang der Woche vereinbarte Zusammenarbeit innerhalb der Euregio zur Förderung von Start-Ups und E-Mobilität. "Hier stehen wir vor einem guten Ansatz, der allerdings nicht versanden darf. Aufgrund der weiterhin ungelösten Trennung der Tiroler Landesteile und deren Ämter läuft das Projekt durchaus Gefahr, im Wunschkatalog der Landesregierungen zu verschwinden. Wir müssen nicht nur Sonntagsreden halten und Förderungen vereinheitlichen, sondern endlich auch die Landesämter und über kurz oder lang die Landesteile Tirols vereinen," schreibt der Wirtschaftssprecher der BürgerUnion, Dietmar Zwerger, der zugleich auch Sprecher Europaregion Tirol der Partei ist, in einer Aussendung.

Die Wiedervereinigung Tirols beinhaltet laut BürgerUnion natürlich auch die Harmonisierung der Wirtschaft und deren Förderung. "Mit der Förderung der Start-Ups sowie der E-Mobilität werden von den Landesregierungen im Prinzip die richtigen Themen angegangen. Allerdings werden die Förderungen auf eine Million Euro für einen Zeitraum von 2 Jahren beschränkt, wobei sich mir die Sinnhaftigkeit dieser Einschränkung nicht erschließt. Zudem wird diese Million nicht einheitlich und gemeinsam, sondern von den jeweiligen Landes-Agenturen vergeben. Hier braucht es eine gemeinsame Struktur der gesamten Europaregion Tirol," so Zwerger weiter.

Sowohl die Start-Up-Szene als auch der E-Mobilitäts-Bereich werden laut BürgerUnion für die Zukunft nicht nur der Europaregion von großer Bedeutung sein. "Gerade, weil es sich um wichtige Zukunftsmärkte handelt, sollte man mit der Förderung nicht in der Vergangenheit stehen bleiben. Wir werden jedenfalls im Südtiroler Landtag über unseren Landtagsabgeordneten Andreas Pöder einen Beschlussantrag einbringen, damit die Agenturen zusammengelegt und somit noch weitere Förderungen harmonisiert werden, deren Aufstockung wir zugleich fordern. Damit die Tiroler Wirtschaft neben Arbeitsplatzbeschaffung, Wertschöpfung und sozialem Frieden auch ihren Beitrag zur Einigung Tirols in einer Freien Europaregion Tirol leisten kann," schließt Zwerger die Aussendung der BürgerUnion.

Beschlussantrag

Förderung Start-Ups und E-Mobilität in der Europaregion Tirol

Für die Jahre 2017,2018 und 2019 wurde von den Landesteilen der Europaregion Tirol, Südtirol, Trentino und das Bundesland Tirol, eine gemeinsame Förderpolitik vereinbart.

Allerdings beschränkt sich die Förderung der Start-Ups auf eine Million Euro für den gesamten Zeitraum. Weiters werden die Förderungen von den jeweiligen Landesagenturen Standortagentur Tirol, IDM Südtirol und Trentino Sviluppo verwaltet.

Dies vorausgeschickt, fasst der Südtiroler Landtag folgenden Beschluss:

  1. Die Mittel für die Förderung der Start-Ups werden auf 3 Millionen Euro pro Jahr aufgestockt. Dies entspricht einer Million Europa Aufwendung für jeden Landesteil und pro Jahr.
  2. Die mittel sollen von einer zentralen Stelle vergeben werden. Dafür ist eine Agentur für die gesamte Europaregion Tirol zu gründen, mit Sitz in Innsbruck, Bozen und Trient.
  3. Die Landesregierung wird verpflichtet, mit den Landesregierungen des Trentino und des Bundeslandes Tirol in Verhandlung zu treten, um diesen Beschluss umzusetzen.

Download

  

 

Newsletter BürgerUnion Südtirol Ladinien abonnieren

Hier können Sie unsere Newsletter abonnieren.